SMDV.de - Spur Z klein und doch so groß

Genießertypen schätzen die Spur Z ebenso wie ausgefuchste Tüftler: Der Reiz dieser filigranen Kleinigkeiten entfaltet sich selbst auf engstem Raum großartig. Denn bei aller umgesetzten Präzision im Maßstab 1:220 wartet die Baugröße mit fast grenzlosem Fahr- und Spielspaß auf. Die Spur Z wurde 1972 von Märklin als Antwort auf die Zuwendung anderer Hersteller zur Nenngröße N auf den Markt gebracht und war bis 2007, als die Nenngröße T auf den Markt kam, die kleinste industriell in Serie hergestellte Nenngröße für Modelleisenbahnen. Die Normalspur, mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 6,5 mm auf und wird umgangssprachlich als Spur Z bezeichnet. Der Maßstab beträgt 1:220. Der sehr kleine Maßstab ermöglicht bereits auf kleinstem Raum (z. B. Koffer oder Schreibtischschubladen) voll funktionsfähige Modelleisenbahnanlagen.

Newsletteranmeldung